Zimtschnecken

Zimtschnecken, ich kenne niemanden der Zimtschnecken hasst. Und weil ich momentan sehr große Backlaune habe, war es einfach mal an der Zeit mich diesen kleinen Köstlichkeiten zu widmen.

Ich gebe zu, Hefeteig schmeckt zwar geil, aber diese Warterei bis er schön aufgegangen ist *augenrollgeräusch* nervt mich schon ein wenig 🙂 Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch was solche Angelegenheiten betrifft. Trotzdem, gute Zimtschnecken brauchen einen guten Hefeteig. Also habe ich all meine Geduld zusammen genommen, um diese Zimtwunder zaubern zu können. Neben den 40 Minuten Backzeit, sollte man rund 1,5 Stunden Ruhephase für den Teig einplanen. Also schnappt euch einen Beruhigungstee, Warteschleifenmusik sowie Backutensilien und los gehts.

 

Hefeteig für die Zimtschnecken

  • 650 g Mehl
  • 1 Beutel Trockenhefe
  • 80 g Zucker
  • 280 bis 300 ml lauwarmes Wasser
  • 2 Eier
  • 1 große Prise Salz
  • 80 g Butter

Zimt-Füllung

  • 130 g Butter
  • 2 EL Zimt
  • 2 EL Esslöffel Zucker
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • 1 große Prise Muskatnuss oder Kardamon

Topping

  • 100 g Puderzucker
  • 1 EL Doppelrahm Frischkäse
  • 2 EL Zitronensaft

 

So wird’s gemacht:

Schnappt euch das Mehl die Trockenhefe, den Zucker und das Wasser (bei frischer Hefe: die Hefe vorher im Wasser kurz auflösen) und verknetet alles etwas 5 Minuten lang zu einem Teig, das geht am besten mit einer Küchenmaschine oder dem Handrührgerät. Ihr könnt es aber auch mit den Händen machen.

Nun werden die Eier, das Salz und die Butter dazu gegeben und weitere 4 Minuten verknetet. Falls der Teig noch sehr klebt, mischt einfach noch einen Esslöffel Mehl dazu. Anschließend umwickelt ihr den Teig mit Frischhaltefolie oder einem feuchten Tuch und lasst ihn eine Stunde lang an einem warmen Ort gehen.

In der Zwischenzeit kann schon einmal die Füllung für die Zimtschnecken vorbereitet werden. Dazu muss einfach die Butter in einem Topf geschmolzen werden. Den Zimt, den Zucker, die Muskatnuss und die Mandeln werden miteinander vermischt.

Wenn der Teig aufgegangen ist, geht es ans Rollen. Am besten rollt ihr den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche möglichst rechteckig und sehr dünn aus. Nehmt etwa 3/4 der Butter auf verteilt sie auf dem Teig, anschließend wird die Zimtmischung gleichmäßig auf die Butter gestreut.

Wenn das alles passt kann der Teig so eng wie möglich aufgerollt und ca. 6 cm dicke Schnecken geschnitten werden. Die kleinen Rollen werden dann in eine mit Backpapier ausgelegte Spingform (26 cm) oder in eine rechteckige Auflaufform gelegt – aber nicht zu dicht aneinander, denn die Schnecken gehen noch ein gutes Stück auf. Dann einfach die restliche Butter sowie etwas Zucker darüber streuen und erneut 30 Minuten abdecken.

Jetzt muss nur noch der Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt werden und das Ganze ca. 40 Minuten lang backen. In der Zwischenzeit könnt ihr das Topping anrühren: Verrührt den Puderzucker, Zitronensaft und Frischkäse solange, bis alles eines schöne geschmeidige Konsistenz hat. Nach dem Backen könnt ihr nach belieben das Topping über die Zimtschnecken geben. Fertig!

Fazit: Nachdem ich ein Bild der fertigen Zimtschnecken bei Instagram veröffentlicht habe, kamen schon diverse Anfragen nach einem Rezept hereingeflogen. Also optisch machen die Zimtschnecken wirklich etwas her. Aber nicht nur das: Sie riechen grandios und schmecken tun sie leider auch ziemlich geil ❤

 

Werbeanzeigen